Gemüse im gekühlten Güterzug

Im August war es soweit: Transcontainer und RZD Logistics verabschiedeten ihren ersten Kühlzug mit sechs 40-Fuss-Kühlcontainer vom chinesischen Dalian in Richtung des Moskauer Bahnhofs Orekhovo-Zuevo. Der Grenzübergang von China nach Russland erfolgt über Manzhouli / Zabaikalsk. Geladen sind Obst und Gemüse wie Knoblauch, Birnen und Pampelmusen. Damit bieten beide eine Tür-zu-Tür-Lieferung an, die besonders schnell erfolgen soll: eine längere Lagerung und der Umschlag der Waren sollen vermieden werden.

Kühlzug

Photo: Railway Gazette

Beim ersten Güterzug dieser Art nach Moskau rechnen die Betreiber mit einer Transportdauer von 18 bis 20 Tagen, im Laufe der Zeit soll dies auf 12 Tage sinken. Zum Vergleich: ein Transport per Schiff dauert im Schnitt rund dreimal so lange. Um die Qualität der Waren während eines solch langen Transportweges zu gewährleiten, muss gekühlt werden: Ein Dieselgenerator versorgt die Kühlcontainer während der Fahrt mit der notwendigen Energie. Erst jetzt ist ein Transport von Obst und Gemüse per Kühlwaggon möglich, da die entsprechende Technik seit kurzem in China verfügbar ist, erklärt Alexander Baskakov, stellvertretender Vertriebsleiter der RZD Logistics.
Künftig sollen drei bis vier Güterzüge, die aus acht Kühlwaggons bestehen, mit Obst und Gemüse wöchentlich von China in Richtung Moskau rollen. Der Service wird auch für pharmazeutische und elektronische Produkte angeboten.

Autor

International Transport Journal
International Transport Journal

142 Artikel

Kommentar schreiben

Du kannst folgendes HTML verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>