Fasnachtschüechli von Meilen bis nach Dubai

Mit dem Ende der Basler Fasnacht endet auch der Verkauf der Fasnachtschüechli in den Läden. Die Migros verkauft in der ganzen Schweiz mehr als 20 Millionen Fasnachtschüechli während der Fasnachtszeit. Produziert werden sie von der Tochtergesellschaft Midor AG in Meilen im Kanton Zürich. Beim Transport vertraut die Migros seit Jahrzehnten auf SBB Cargo.

fasnachtschuechliFasnachtschüechli – je nach Kanton auch als Chneublätz (was etwa soviel heisst wie Knielappen, aufgrund der ursprünglichen Herstellungsweise), Chilbiblätz (Bern) oder Merveilles (Romandie) bekannt – sind seit dem Mittelalter ein beliebtes Wintergebäck in der ganzen Schweiz. Die feinen Chüechli gehören heute genauso zur Fasnacht wie die Schoggihasen zu Ostern. In Basel kam man früher während den «drey scheenschte Dääg» zum «Chüechli-Schmaus» zusammen. Beim Heischebrauch zogen Männer von Haus zu Haus, um für junge Frauen zu singen und dabei Chüechli und andere Leckereien als Gegenleistung zu erhalten. Zusammen mit Mehlsuppe, Fastenwaie, Kääs- und Ziibelewaie gehören die Fasnachtschüechli heute zu den typischen Speisen der Basler Fasnacht.

SBB Cargo sorgt für einen raschen und ökologischen Transport
Die Midor AG, ältester Produktionsbetrieb der Migros, produziert die Fasnachtschüechli seit mehr als 60 Jahren, und sie haben an ihrer Beliebtheit seither nichts eingebüsst. Der Schweizer Marktleader stellt täglich rund 600‘000 normale Chüechli sowie 270‘000 Mini-Fasnachtschüechli im Dreischichtbetrieb her. Die Produktionsmenge pro Saison beträgt rund 600 Tonnen. Die Produktion beginnt Mitte Dezember und endet zwei Wochen vor der Basler Fasnacht, die das Saisonende darstellt.

Für einen raschen, zuverlässigen und ökologischen Transport setzt die Migros auf die gute Zusammenarbeit mit SBB Cargo. Die Ware wird direkt nach der Produktion von Meilen in die Verteilbetriebe der Genossenschaften transportiert. Die Feinverteilung in die Filialen erfolgt dann mittels Camion. Wegen des grossen Volumens und des geringen Gewichts der Chüechli sind dies immerhin rund 10‘000 Paletten und 300 Bahnwagen, die für den Transport benötigt werden. «Wir haben errechnet, dass für den Transport sämtlicher Fasnachtschüechli ein vier Kilometer langer Güterzug notwendig wäre. Wenn man sämtliche produzierten Chüechli aneinanderreiht ergibt das eine Strecke von über 4‘500 km, dies entspricht ungefähr der Luftliniendistanz zwischen Meilen und Dubai», bemerkt Stefan Eberle, Product Group Manager bei der Midor AG.

Autorin: Rahel Bösch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.