«Wir sind selber Teil des Circus Knie»

Die Show beginnt: An diesem Wochenende startet der Circus Knie seine Schweizer Tournee 2014. Für die ganze Saison fährt SBB Cargo gut 50 Bahnwagen über 2300 Kilometer durch die Schweiz. Nicolas Perrin, CEO SBB Cargo, spricht im Interview über die Arbeit mit dem Circus-Personal, Tiere in der Manege und eine Welt der Illusionen.

Circus KnieWas bedeutet für Sie der Circus als Kunde der SBB?
Der Circus Knie ist für mich persönlich und für SBB Cargo ein ganz spezieller Kunde. Die Transporte sind für uns nicht einfach nur eine Logistikleistung. Unsere Teams vor Ort sind einmal im Jahr selber Teil des Circus. Die Familie Knie steht traditionell zur Bahn als Transportmittel – das passt perfekt zum Bahnland Schweiz. Als SBB Cargo sind wir natürlich stolz, dass wir mit der Qualität unserer Transporte der hohen Perfektion des Circus gerecht werden.

Was bedeutet für Sie der Circus persönlich?
Es ist einzigartig: Da gibt es eine Wiese in der Stadt. Über Nacht wird ein Zelt aufgestellt und am nächsten Tag, wenn Artisten und Tiere in der Manege sind, ist eine andere Welt da. Eine Welt der Illusionen, zum Träumen, Lachen und Staunen. Manchmal läuft es einem auch kalt den Rücken herab. Und am Schluss ist der Circus so schnell wieder weg, wie er gekommen ist. Das ist echte Illusion.

Welche Strecke legt SBB Cargo mit dem Circus Knie zurück?
Im 2014 wird SBB Cargo den Circus Knie an 42 Gastspielorte fahren. Für die ganze Tournee fahren wir die gut 50 Bahnwagen gesamthaft über 2300 Kilometer durch die Schweiz.

Waren Sie schon einmal bei einem Verlad der Circus-Infrastruktur auf die Bahnwagen dabei?
Klar, auch schon als Kind. Vor unserem Schulhaus liefen jeweils die Tiere vom Bahnhof zur Circuswiese vorbei. Das war ein Highlight. Als Leiter von SBB Cargo ist es für mich generell wichtig, dass ich die Logistik unserer Kunden nicht nur auf dem Papier begreife. Das ist die Basis für zufriedene Kunden und eine gute Logistikleistung.

Stellt das Verladen und Dislozieren der Circus-Waggons für die SBB eine besondere Herausforderung dar?
Im Gegensatz zu den meisten anderen Kunden ist der Circus Knie für unsere Rangierteams vor Ort kein regelmässiges Ereignis. Den Be- und Entlad planen wir individuell je nach Situation auf dem betreffenden Bahnhof. Unsere Teams können bei diesen komplexen Rangierarbeiten ihr ganzes Know-How einsetzen. Je nach Gleis- bzw. Rampenlänge müssen wir die Züge in mehrere Teile zerlegen und wieder zusammenstellen. Da sind auch wir manchmal Artisten.

Wie viele Leute sind seitens SBB Cargo nötig, um einen reibungslosen und speditiven Verladeprozess sicherzustellen?
Für den Verladeprozess ist ein Team von rund 6 Mitarbeitern von SBB Cargo zuständig. Das Team besteht aus einem Rangierlokführer und 3-4 Spezialisten, die die Wagen kuppeln. Sie stehen auch in Funkverbindung mit dem Mitarbeiter im Stellwerk. Zur Gewährleistung der Sicherheit dieser speziellen Transporte ist auch der Teamleiter anwesend, der die ganzen Rangierbewegungen überwacht und koordiniert. Jeder Zug wird vor der Abfahrt auch noch technisch kontrolliert.

Wie werden diese «Extrafahrten» mit dem regulären Fahrplan abgestimmt?
Für die Extrazüge werden spezielle Trassen bestellt, die sich in den bestehenden Fahrplan einfügen. Der Transport in der Nacht bringt für uns den Vorteil, dass wir zu diesen Zeiten meist genügend Kapazität haben. Schwierig wird es, wenn frühmorgens der Pendlerverkehr startet. Mit einer guten Planung können wir aber auch diese Herausforderung meistern.

Wer koordiniert die ganze Arbeit mit dem Circus-Personal? Wer trägt die Verantwortung für den geregelten Ablauf?
SBB Cargo plant alle Züge zentral in Basel. Vor Ort koordiniert dann der jeweilige Standortleiter der Rangierteams die zeitlichen und logistischen Abläufe mit dem Circus Knie. Beidseitig haben wir viel Erfahrung und dank der guten Zusammenarbeit läuft alles reibungslos. Ich kann hier dem Personal vom Circus Knie ein Lob aussprechen. Die Abläufe sitzen wirklich alle bestens.

Können Sie etwas zur Historie sagen? Wie lange wird der Circus Knie bereits über die Schiene transportiert?
Der Circus Knie ist einer der ältesten und treuesten Kunden der SBB bzw. von SBB Cargo. Die erste Tournee per Bahn fand vor 95 Jahren statt. Damals ermöglichte der Bahntransport überhaupt erst eine Schweizer Tournee. Wir feiern also schon bald das 100-jährige Jubiläum unserer Zusammenarbeit.

Mehr zur Tournee 2014 unter: http://www.knie.ch/circus/tournee-2014/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.