«Ein Büro bei der Migros»

3 Minuten mit… Peter Holliger, Teamleiter Regionale Cargo Produktion in Suhr AG.

Herr Holliger, kaufen Sie täglich in der Migros ein?
Ja, mein Team und ich gehen sehr gerne zur Migros. Wir fördern damit ja unser eigenes Geschäft!

Das haben wir uns gedacht. Schliesslich ist das nationale Verteilzentrum der Migros einen Katzensprung entfernt.
Dementsprechend eng ist die Zusammenarbeit. Von der Anlieferung der Güterwagen, über das Beladen, hin zum Transport sprechen wir alles genau ab. Die Zeitfenster sind sehr eng getaktet und je nach saisonalem Geschäft oder Aktionen müssen wir den Mehraufwand planen. Dass wir als SBB Cargo ein eigenes kleines Büro im Verteilzentrum haben, erleichtert die Arbeit ungemein. Damit sind wir im wahrsten Sinne des Wortes noch näher beim Kunden. Und natürlich bedienen wir von Suhr aus noch weitere Kunden.

Zum Beispiel auch solche Unternehmen, die zwar Anschlussgleise aber keine Fahrleitungen besitzen.
Dort kommt unsere Hybridlok zum Einsatz – eine kleine Alleskönnerin: Sie ist sowohl im Rangierdienst als auch auf den Strecken einsetzbar. Die neue Hybridlok verfügt über zwei Antriebe: einen Elektromotor und einen Dieselhilfsmotor. Dies macht es möglich, die Lok eben auch ohne Fahrleitungen einzusetzen.

Ihr Team besteht aus 14 Mitarbeitenden, zumeist Lokführer und Rangierer. Worauf kommt es in der täglichen Arbeit besonders an?
Sicherheit ist das A und O. Hier werden keine Kompromisse gemacht. Wenn es etwa eine Änderung in den Schweizer Fahrdienstvorschriften gibt, lege ich diese aus und lasse jeden Mitarbeiter unterschreiben, dass ihm diese bekannt sind. Aber glauben Sie jetzt bloss nicht, dass wir hier jeden Tag nur mit ernsten Mienen umherlaufen, es wird auch jede Menge gelacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.