Jura Cement investiert weiter in die Bahn

Mit dem Bau des Silo C in Wildegg hat Jura Cement die Verladung von Zement auf die Bahn weiter optimiert. Der Zementhersteller setzt damit auch künftig auf den nachhaltigen Schienentransport und die bewährte Partnerschaft mit SBB Cargo.

Jura CementBei der Fahrt mit der Bahn nach Wildegg sticht sofort das imposante 60 Meter hohe Silo C von Jura Cement ins Auge. Das Silo mit einem Durchmesser von 25 Metern und Platz für 12 000 m3 Zement wurde im September 2013 in Betrieb genommen, erklärt Beat Furter, Leiter des Versands im Werk Wildegg, stolz. Der Bau von Silo C bei laufendem Betrieb über den Anschlussgleisen war eine logistische Meisterleistung. «Ohne die volle Unterstützung von SBB Cargo wäre dies nie möglich gewesen», erzählt Furter in seinem Büro, von wo aus er die Verladung voll im Blick hat. In nur acht Minuten wird unter dem neuen Silo C mit einer modernen Befüllungsanlage ein vierachsiger Bahnwagen mit 56 Tonnen Zement befüllt. An jedem Werktag werden so etwa 1800 Tonnen Zement in Bahnwagen verladen. Mit SBB Cargo fährt der Zement in den Raum Zürich, die Ostschweiz und die Zentralschweiz.

Mit der Pünktlichkeit von SBB Cargo ist Beat Furter sehr zufrieden. 99,5% Pünktlichkeit sind in der sehr zeitkritischen Branche ein grosser Vorteil, insbesondere beim Transport in staugeplagte Regionen. Obwohl der Bahntransport sich erst ab ca. 60 Kilometern Entfernung kommerziell rechnet und Zementtransporte über 200 Kilometer durch den hohen Anteil der Transportkosten wenig lukrativ sind, setzt Jura Cement auf die Bahn und ihren Partner SBB Cargo. Im Gespräch mit Cargo News betont der Logistiker immer wieder die gute Zusammenarbeit mit SBB Cargo.

Jura CementRund 45% der produzierten Zementsorten verlassen das Werksgelände über die drei Kilometer Anschlussgleise. 6500 Wagen beladen mit Wildegger Zement fahren pro Jahr im Einzelwagenladungsverkehr (Cargo Rail) und mit Ganzzügen (Cargo Train) mit SBB Cargo. Auch beim Transport von Brennstoffen für die Produktion und Zusatzstoffen für spezielle Zementsorten ist die Schiene für Jura Cement – soweit möglich und sinnvoll – erste Wahl. Auf den – im internationalen Vergleich sehr hohen Bahnanteil bei Zementtransporten in der Schweiz ist Beat Furter sichtlich stolz.

Es ist eine Partnerschaft, die Tradition hat. Denn Jura Cement in Wildegg fährt seit 1890 mit der SBB und SBB Cargo. Und auch zukünftig setzt der Zementhersteller auf die Bahn. Eine zweite Werksrangierlok – mit Russpartikelfilter wird beschafft, und weitere eigene spezielle Zementwagen sollen das eigene Rollmaterial modernisieren und erweitern. Auch die Umwelt profitiert von dieser Zusammenarbeit, da bei jedem Bahntransport rund 80% CO2 gegenüber dem Transport per Lkw eingespart werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.