Durchmesserlinie: Wir machen den Weg frei

Die Handelszeitung spricht von einem «Meisterwerk der Ingenieurkunst», für SBB Cargo war es eine logistische Höchstleistung: Am Wochenende wird mit dem Bahnhof Löwenstrasse und dem Weinbergtunnel der erste Teil der Durchmesserlinie eröffnet.

Rund 400 000 Menschen steigen jeden Tag am Zürcher HB ein, aus oder um. Die Zahl wächst ständig, bald werden es eine halbe Million Menschen sein. Die Durchmesserlinie als Kapazitätssteigerung für den Hauptbahnhof Zürich bietet nun die Lösung dieses Engpasses: Hinter dem technischen Begriff steht das grösste innerstädtische Bahnprojekt der Schweiz.

Die zweispurige Linie führt von Zürich-Oerlikon in einer s-förmigen Kurve durch den neuen, 4,5 Kilometer langen Weinbergtunnel in den unterirdischen Durchgangsbahnhof Löwenstrasse. Von da geht es – allerdings erst Ende 2015 – weiter über die Kohlendreieck- und Letzigrabenbrücke nach Altstetten.

Rund 1 Million Kubikmeter Material wurden ausgehoben, das meiste davon umweltverträglich durch SBB Cargo abtransportiert – den grössten Anteil davon aus dem Weinbergtunnel. Das dort ausgehobene Material wurde unter anderem via Bülach und Schaffhausen nach Wilchingen-Hallau in die Deponie der Firma Hablützel geliefert.
DML

Darüber hinaus übernahm SBB Cargo den Transport von Oberbaumaterial (Schienen und Schwellen) für die Ausrüstung der DML.

– Weitere Infos rund um die DML: www.durchmesserlinie.ch

– Video: Die Durchmesserlinie im Bau: Dezember 2012 bis Juni 2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.