Eine Lok fliegt durch die Luft

xavier.jpgErstmals wird der Stand der Schweizer Güterbahn auf der weltgrössten Logistikmesse von Bellprat Associates geplant und realisiert. Im Pitch gegen mehrere Mitbewerber hat sich das Züricher Atelier für Konzeption, Design und Realisation von Messen, Ausstellungen, Events sowie Markenwelten mit einem überraschenden Kreativkonzept durchgesetzt. Firmenchef Xavier Bellprat, diplomierter Architekt an der ETH Zürich und Urban Designer, erläutert in zwei Gastbeiträgen die Überlegungen dazu. Hier der 2. Teil:

Stellen Sie sich vor, Sie kommen auf den Messestand von SBB Cargo und da fliegt irgendwie eine Lok durch die Luft. Sie wollen sie greifen und sie können es nicht tun. Dann ist sofort die Frage da: Was geht hier eigentlich vor? Wer hat das gemacht? Und schon ist die Neugier geweckt und der Dialog kann beginnen. Das ist unsere Strategie: Wir wollen über ein kleines Erlebnis bei jedem Exponat den Einstieg für ein Gespräch schaffen.

So zeigt ein Globus, der durch geschickte optische Täuschung einen Durchmesser von fünf Metern zu haben scheint, tausende Produkte, die von SBB Cargo in der Schweiz im Wagenladungsverkehr täglich befördert werden. Eine andere Installation symbolisiert den kombinierten Verkehr, in dem ein Auto- und ein Containerzug immerzu durch den Raum fahren. Dabei zählt ein Lautsprecher die Bahnhöfe in verschiedenen Ländern auf, die von der neuen Tochterfirma SBB Cargo international angefahren werden. Die auf den Transport von Mineralöl und Chemieprodukten spezialisierte Tochter ChemOil stellt sich mit einem schwebenden Tankwagen dar – so eine Art  Hologramm. Und auch der Bereich Asset Management der Schweizer Güterbahn präsentiert sich magisch: In einem Schaukasten sieht der Betrachter einen verschmutzten Güterzug, der in eine Bahnwerkstatt hineinfährt und bei der Ausfahrt – wie durch Zauberhand – plötzlich sauber ist. Als zusätzliches Element wird der Tunneldurchstich der Neuen Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) in einem Rund-um-Kino mit Computeranimationen und Livebildern gezeigt.

Neben diesen Exponaten im 400 Quadratmeter großen Stand am Gleis 1/4 auf dem Freigelände, der auch eine Lounge und ein Aussenterasse enthält, haben wir in diesem Jahr erstmals auch einen „Wegweiser“ in der Halle B6, Stand 403. In den übereinandergestapelten Cargo-Würfeln, in die man durch Sehschlitze hineinschauen kann, laufen Filme zu den Geschäftsfeldern des Unternehmens unmittelbar vor den Augen der Betrachter ab und ziehen sie in ihren Bann. Wir spielen hier etwas mit der Neugier der Messebesucher und wollen sie so auf den Hauptstand hinweisen. Insgesamt sollen die Gäste emotional berührt werden, denn nur dadurch bringt man heute noch einen Kommunikationsprozess in Gang. Ich bin davon überzeugt, dass uns das mit unserem Gesamtkonzept gelingen wird und ganz gespannt auf Ihre Reaktion. Schreiben Sie dazu hier im Kommentarfeld Ihre Meinung oder auch Ihren ganz persönlichen Eindruck, wenn Sie das Ergebnis unserer Arbeit bereits gesehen haben.

Im offiziellen Messevideo ist auch kurz der SBB-Cargo-Stand von 2009 zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.