Hemmungen sind seine Aufgabe

Mitten in der Nacht und bei Wind und Wetter kümmern sich Hemmschuhleger Daniel Cemgil Ispir und seine Kollegen auf den Rangierbahnhöfen um Millionen Tonnen von Gütern, die SBB Cargo anvertraut wurden.

Foto: Guy Perrenoud
Foto: Guy Perrenoud

Der Wagen nähert sich leise, mit reduzierter Geschwindigkeit. Nur noch 30 Meter und der Wagen prallt – wenn nichts vorgekehrt wird – auf die schon rangierte Wagenreihe und beschädigt die darin enthaltenen Waren! Daniel Cemgil Ispir, 22, Rangierangestellter im Rangierbahnhof Lausanne, ergreift gelassen einen Hemmschuh, den er genau auf den Schienenkopf legt. Das linke Rad des Wagens rollt auf das schwere Metallobjekt, das dann seine Wirkung entfaltet. Der Wagen hält quietschend einige Zentimeter vor dem nächsten Wagen an. Operation gelungen! Aber es bleibt keine Zeit, sich lange über diese präzise Leistung zu freuen, denn schon kommt drei Gleise weiter ein anderer Wagen angerollt und dann noch einer …

Jede Nacht rangieren Daniel Cemgil Ispir und seine Kollegen fast 1200 Wagen. Wagen, welche die Kunden von SBB Cargo den Mitarbeitenden von SBB Infrastruktur anvertraut haben: Sie enthalten Joghurt, Kantholz, Getreide, Aluminiumrollen. Der junge Bähnler, der vor sechs Jahren zur SBB kam, hat nicht wirklich Zeit, sich über den Inhalt eines jeden Wagens, den er im Laufe der Nacht vorbeifahren sieht, Gedanken zu machen. «Was zählt, ist, schnell zu entscheiden, wo genau der Hemmschuh hin muss, um zu verhindern, dass der Wagen mit einem anderen zusammenprallt.» Und dafür braucht es nicht viel Theorie, von Belang ist nur die Kunst der Einschätzung von Bremsdistanzen, die Erfahrung, die er während der Lehre und im Lauf der Nächte gesammelt hat.

Die Arbeit von Daniel Cemgil Ispir variiert je nach Tag und Schicht. Wenn er nicht als Hemmschuhleger arbeitet, dann wird der junge Mann anderen Arbeiten vor Ort zugeteilt: Wagen abhängen, wenn sie ankommen, sie dann mithilfe einer Kuppelstange trennen, damit sie rangiert werden können, und zwar in einem richtigen Umsteigebahnhof für die Güterwagen. Eine Arbeit, die bei Wind und Wetter ausgeführt wird: bei grosser Kälte, wenn es schneit oder in der grössten Sommerhitze. Die Wetterverhältnisse beeindrucken Daniel Cemgil Ispir kaum, auch sein Vater und sein Onkel arbeiten als Bähnler: «Ich bin gern an der frischen Luft, und dank unserer Ausrüstung können wir bei jedem Wetter arbeiten, obwohl ich persönlich doch die schönen Sommernächte am liebsten habe», lächelt er.

Es war vor allem die Abwechslung bei der Arbeit, die es dem damals 16-jährigen Daniel Cemgil angetan hatte, als er einen Beruf suchte: «Wir arbeiten einige Tage bei der Zugzerlegung oder beim Bremsen der Wagen, dann eine Woche beim Rangieren», erklärt der Bähnler, der gerne nachts arbeitet. «Ich habe am Morgen immer frei, und es ist viel angenehmer, unter der Woche am Morgen einkaufen zu gehen.»

Aber jetzt ist keine Zeit mehr zum Plaudern: Die nächsten Wagen kommen angefahren, und es gilt konzentriert zu bleiben. «Ich denke, dass sich die Handgriffe des Hemmschuhlegers wenig gewandelt haben, der Beruf ist aber sicherer geworden», erklärt Daniel. «Die älteren Kollegen erzählen uns, dass sie früher noch keine richtigen Sicher-heitsschuhe oder orangen Westen trugen und nicht in den Genuss der Ratschläge der Sicherheitsverantwortlichen kamen.»

Die Stunden vergehen. Daniel Cemgil Ispir schaut den ersten rangierten Zügen beim Wegfahren nach. Vielleicht ist er ja eines Tages an der Spitze eines solchen Zuges? «Warum nicht, ich bin noch jung, und aufgrund meiner Fähigkeiten möchte ich mich weiterentwickeln. Warum also nicht Rangierleiter oder Streckenlokführer?» Aber immer im Einsatz bei den Wagen der Kunden von SBB Cargo.

Seit dem 1. Januar 2015 ist SBB Cargo im Auftrag von SBB Infrastruktur für die Planung und die Produktion in den zwei grossen Rangierbahnhöfen Limmattal und Lausanne zuständig. Der Transfer zu SBB Cargo findet im Rahmen einer Optimierung der Rangierbahnhöfe statt. Das bringt Veränderungen: Insgesamt haben zu Beginn dieses Jahres 170 Rangier­mitarbeitende und Mitarbeitende der Bereiche Disposition, Planung und Sicherheit zu SBB Cargo gewechselt. Mehr Informationen finden sich hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.