Der Messestand wird Wirklichkeit: Es geht gut voran

Auf dem Freigelände der Messe München haben gestern bei strahlend blauem Himmel die Aufbauarbeiten am SBB Cargo-Stand begonnen. Zurzeit erstellen 10 Arbeiter die Plattform und das Gerüst.

Schwere Stapler, Hammer und Hebeisen sind dabei in ständigen Einsatz. Jordi Bellprat vom Züricher Messestanddesigner Bellprat Associates gewährt bereits einen kleinen Vorgeschmack auf die Optik: „Die Wände sind aus Glas und Aluminium. Sechs Meter hoch, zehn Meter breit und 40 Meter lang.“ Neben dem Stand finden auch zwei Loks – eine Re482 und eine Re421 – als Exponate auf dem Freigelände der Messe München ihren Platz. An den verspiegelten Innenbereich grenzt außerdem eine Terrasse an, die in der nächsten Woche bei (hoffentlich schönem Wetter) zum Verweilen einlädt.

Die Arbeiten an der Fassade des Standes laufen nach Plan. „Wir sind gut in der Zeit“, findet Jordi Bellprat. Das herrliche und angenehm frische Wetter unterstützt das Team vor Ort bei den Baumaßnahmen unter freiem Himmel. Dabei ist es von besonderem Vorteil, dass die Arbeiter die Wände derzeit ohne Windlast aufrichten können. „Die Aufbauarbeiten werden im Laufe der Woche immer interessanter“, meint Bellprat. Während er als Bauleiter diese Phase noch sehr genießen kann, wird es gegen Ende der Woche etwas lebhafter auf der Baustelle. Bellprat ist jedoch zuversichtlich, dass das Zelt am Freitagmittag bezugsbereit ist und dann die Möbel und Exponate ihren Platz im Inneren finden werden.

Beim Aufbau wird besondere Aufmerksamkeit auf die Sicherheit der Standbesucher gelegt: Fluchtwege sind genauso eingeplant wie die notwendigen Brandschutzvorkehrungen. Kleinere Umstrukturierungen bei der Messe München haben bis kurz vor Baubeginn zwar noch Änderungen am ursprünglichen Konzept erfordert und die Suche nach Alternativen nötig gemacht. Doch der Bauleiter ist das gewöhnt und deshalb zuversichtlich, dass es „nichts gibt, dass sich nicht lösen lässt.“

Hier ein paar Eindrücke von den Arbeiten auf der Messe München:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.