Container-Leichtgewichte verringern CO2-Ausstoss

Beim Lufttransport kommt es auf jedes Gramm Gewicht an. Denn mit leichteren Behältern kann Treibstoff gespart werden und die CO2-Emissionen sind dadurch geringer. Lufthansa Cargo hat deshalb ihren Containerbestand komplett umgestellt. 

airplane on runwayDie neuen Transportbehälter aus Verbundwerkstoffen sind zwar nur 14 Kilogramm leichter als ihre Vorgänger aus Aluminium. Doch bei rund 500.000 Flugbewegungen pro Jahr fällt der kleine Unterschied von rund 15 Prozent durchaus ins Gewicht und führt zu einer jährlichen Treibstoffersparnis von über 2.000 Tonnen, was die Umwelt um ca. 7.000 Tonnen CO2 entlastet.

Seit diesem Sommer befördern sämtliche Flugzeuge der Lufthansa Group Fracht und Gepäck nur noch mit den Leichtgewichten. Zuvor waren diese in umfangreichen Feldtests erprobt worden und haben sich dabei als robust, belastbar und weniger schadenanfällig erwiesen.

Durch den vollständigen Austausch der LD3-Standardcontainer kommt das Unternehmen seinem Ziel wieder ein Stück näher, den spezifischen CO2-Ausstoss bis 2020 um ein Viertel gegenüber 2005 zu senken.

lightweightAuch die Lufthansa-Tochter Swiss WorldCargo ersetzt bis Ende 2015 sämtliche Behältnisse für den Transport von Wertgegenständen mit hochmodernen Leichtgewicht-Containern. Sie werden aus Kohlefasern und teilweise recycelten Verbundwerkstoffen gefertigt und wiegen rund 40 Kilo weniger als ihre Vorgänger.

Diese deutliche Gewichtsreduktion führt nicht nur zu einer verbesserten Nutzlast, einer Reduktion des Treibstoffverbrauchs sowie der CO2-Emissionen, sondern verringert auch die Verletzungsgefahr für das Personal bei Reparaturarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.