SBB Cargo: Fährt auch, wenn der restliche Bahnbetrieb still steht

Andreas Hobi ist Reisezugbegleiter bei der SBB und bloggt auf schweizweit.net über seine Arbeit und den öffentlichen Verkehr der Schweiz. Im Cargo-Blog wird er in den nächsten Wochen einige Gastbeiträge veröffentlichen.

Ob Grosslieferungen mit Mineralwasser, Bier oder frischen Bananen, ob Kaffee-Kapseln oder Produkten aus dem Non-Food-Bereich: SBB Cargo transportiert pro Jahr rund drei Millionen Tonnen Handelsgüter. Dies geschieht schnell, unkompliziert und stets in Übereinstimmung mit den Sicherheits- und Verladerichtlinien und bei Esswaren gemäss den Richtlinien der Lebensmittelsicherheit. Deshalb setzen zahlreiche grosse Schweizer Unternehmen wie zum Beispiel die Detailhändler Coop und Migros auf die Bahn.

Wie zuverlässig SBB Cargo arbeitet, durfte ich im letzten Winter wieder einmal erfahren.

Die Eisenbahn und der Schnee

Bei allen europäischen Bahnen sind die Verantwortlichen bestimmt froh, dass der Winter vorbei ist und kein Schnee mehr auf den Gleisen liegt. Eisenbahn in Kombination mit (zu) viel Schnee – das ist sicherlich kein gutes Gespann. Weichenstörungen häufen sich und öfters mal muss man den Kunden mitteilen, dass es leider wieder zu einer Betriebs- oder Stellwerkstörung gekommen ist.

„Wir wissen es selber nicht“

Kommen wir nun zu der kleinen Anekdote, die mir von einem Zugbegleiter der Schweizerischen Bundesbahn SBB zugetragen wurde:

Es begab sich in einem Fernverkehrszug der Deutschen Bahn in der Nähe der hessischen Barockstadt Fulda. Der Zug kam urplötzlich zum Stehen an einer Stelle, an der weit und breit kein Bahnhof zu sehen ist.

In einem Land, in welchem laut einer aktuellen Studie der Stiftung Warentest jeder dritte Fernzug verspätet ist, muss man stehende Züge nicht mit der Lupe suchen.

Nach nur einer Viertelstunde kommt dann auch bereits schon die Durchsage: “Wegen diverser Störungen ist der Betrieb vorübergehend eingestellt.” Das hört sich viel versprechend an und deutet auf eine grossflächige Störung des Bahnbetriebs hin. Der Betrieb ist eingestellt. Das heisst wohl, dass der Zug momentan nicht weiterfahren wird. Und dass alle anderen Züge in der Gegend momentan auch nicht fahren. So würde man es wohl verstehen.

Doch siehe da, nach einer Viertelstunde kommt ein Güterzug entgegen. Die Lok dieses Zuges ist blau-rot lackiert und mit weisser Farbe beschriftet. Wurde der Betrieb wieder aufgenommen? Es scheint so, denn nach weiteren zwanzig Minuten fährt noch ein Zug vorbei, wieder mit einer blau-rot-weissen Lok. Das lässt Gutes ahnen.

Wir befinden uns immer noch mitten im Nirgendwo, in der Nähe von Fulda, als einige Zeit später schon wieder ein solcher Güterzug vorbei fährt, diesmal von der anderen Richtung her.

Kurz darauf wendet sich der Zugchef per Lautsprecher genervt an die Fahrgäste:

“Fragen Sie uns nicht, wieso die SBB Cargo fährt und wir nicht. Wir wissen es selber nicht!”

Mehr von Andreas Hobi gibt es auf seinem Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.