Wer bewegt die Schweiz? Teil 3 – Logistikcluster Basel

Im Logistikcluster Basel sind über 250 Kooperationspartner aus der Branche und der Verwaltung zusammengeschlossen. Die Vereinigung ist unter dem Dach «Swiss Movers – Bewegen die Schweiz» auch an der Messe transport logistic in München dabei (Teil 3 der Serie).

Schweizerische Rheinhäfen
Container-Umschlag im Rheinhfafen in Basel.

Die besondere geographische Lage und die hohe Orientierung am Aussenhandel der Schweiz begründen die lange Logistik-Tradition der Region Basel. Dies zeigt sich nicht zuletzt in den zahlreichen international und national tätigen Branchenunternehmen in diesem Raum. Basel ist aber auch der wichtigste Rheinhafen und Grenzübergang im Schweizer Bahnverkehr. Hier kreuzen sich Hochgeschwindigkeits- und Fernverkehrszüge aus Frankreich und Deutschland, der wachsende internationale Gütertransport sowie der regionale Schienenverkehr.

Messe-News per WhatsApp

–> Unsere Nummer als Kontakt im Handy speichern:
+41 79 8670873
–> Uns eine Nachricht mit “München” schicken
–> In der Messe-Woche verschicken wir max. 5 Messages täglich. Kein Spam, keine Weitergabe der Daten!

Mehr Infos

Über 250 Kooperationspartner aus Logistik, Verladern, Politik sowie Verwaltung und Behörden bilden den Logistikcluster Region Basel. Seine Aufgaben und Ziele bestehen darin,

  • die Region Basel als Logistikstandort zu positionieren,
  • die volkswirtschaftliche Bedeutung der Logistik aufzuzeigen,
  • eine tragfähige Brücke zwischen Logistik und Verladern sowie Politik, Behörden und Gesellschaft zu schlagen,
  • die künftigen Herausforderungen der Logistik zu erkennen,
  • eine Strategie mit Massnahmenplan zur Entwicklung des Logistikstandortes zu formulieren und umzusetzen und
  • den Austausch innerhalb des Clusters zu fördern.

Am Stand auf der transport logistic erfahren die Besucherinnen und Besucher mehr über drei zentralen Aufgabenfelder Umwelt, Bildung sowie Infrastruktur und Fläche. Unter anderem wird das trimodale Ausbauprojekt Terminal Basel Nord vorgestellt, das SBB Cargo und Port of Switzerland (die Schweizerischen Rheinhäfen) gemeinsam planen. Das Terminal soll die weiter zunehmen internationalen Warenströme von und nach der Schweiz optimal aufnehmen. Damit wird sichergestellt, dass die dringend benötigte Umschlagskapazität im Raum Basel erhöht werden kann. In München wird gezeigt, wo das Projekt für das neue Terminal aktuell steht und von welchen Vorteilen die Schweizer Wirtschaft profitiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.