Versand to-go

Jüngste Studien belegen, dass im europäischen Markt der Lebensmittelverpackungen bis 2022 insgesamt deutliche Zuwächse zu erwarten sind. Auch auf diesem Feld ist der Online-Handel einmal mehr ein treibender Faktor.

Nahrung ist nur so gut wie ihre Verpackung. Foto:thinkstock
Nahrung ist nur so gut wie ihre Verpackung. Foto:thinkstock

Die Richtung stimmt. Die neueste Marktstudie zu Lebensmittelverpackungen seitens des internationalen Marktforschungsunternehmens Ceresana mit Niederlassungen in Konstanz, Wien und Hongkong hält eine grosse Zahl bereit, die optimistisch stimmt: Der europäische Verpackungsmarkt für alle Lebensmittel (inkl. Sekundär- und Transportverpakkungen) wird bis zum Jahr 2022 ein Volumen von mehr als 38 Mio. t erreichen. Im Trend sind gemäss dem Zeitgeist Verpackungen, die als ökologisch nachhaltig gelten.

Online auch hier im Trend
Einen starken Anteil an dieser Entwicklung hat u.a. auch der zunehmende Online-Handel mit Lebensmitteln. Sein Wachstum wird den Verbrauch von Versandverpackungen aus Karton und Wellpappe langfristig weiter erhöhen, so die Analysten. Der Trend zum Online-Vertriebskanal macht also auch vor den Lebensmittelverpackungen nicht Halt.

Material und Wachstum
Der Wunsch zur raschen und bequemen Verfügbarkeit von Lebensmitteln nützt vor allem Herstellern von Verpackungen für Kühl- und Tiefkühl-Lebensmittel sowie für Fertiggerichte. Rückgänge werden dagegen die Konservenproduzenten zu verzeichnen haben. Metall wird als Werkstoff in der Verpackung hingegen zunehmend an Bedeutung verlieren.

Je nach Material und Verpackungstyp bestehen allerdings grosse Unterschiede. Verpackungen aus Papier und Karton werden beispielsweise in den kommenden Jahren bei Fertiggerichten im Verbrauch um 3,1% zulegen. Bei Papier macht sich insgesamt die steigende Nachfrage nach regalfertigen Verpackungen bemerkbar, so dass eine stetige Zunahme erwartet wird. Im urbanen Zeitalter sind daneben die To-Go-Produkte auf dem Vormarsch, was sich beim Verbrauch der Kunststoffverpackungen niederschlägt. So wächst die Nachfrage nach starren Behältern europaweit voraussichtlich mit ca. 2% pro Jahr. Bei Verpackungsfolien legen die Pet-Folien zu. Innovative Produkte wie intelligente Verpackungen überwachen ihren Inhalt und können z.T. Stoffe freisetzen, um die Haltbarkeit von Lebensmitteln zu verlängern. Auf dem Feld wird bis 2022 noch viel passieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.