Eine Fata Morgana, die sich nicht greifen lässt

„Stellen Sie sich vor, Sie kommen auf den Messestand von SBB Cargo und da fliegt irgendwie ein Tankwagen durch die Luft. Sie wollen ihn greifen und sie können es nicht tun. Dann ist sofort die Frage da: Was geht hier eigentlich vor? Wer hat das gemacht? Und schon ist die Neugier geweckt und der Dialog kann beginnen“, so beschreibt Messedesigner Xavier Bellprat das dritte Exponat vom SBB-Cargo-Messestand auf der transport logistic.

Wir wollen über ein kleines Erlebnis bei jedem Exponat den Einstieg für ein Gespräch schaffen„, erläutert Bellprat seine Philosophie. In diesem Fall über die auf den Transport von Mineralöl und Chemieprodukten spezialisierte SBB Cargo-Tochter ChemOil. Wie die anderen Installationen von der weltgrößten Logistikmesse soll auch der schwebende Kesselwagen in diesem Jahr noch öfters zu sehen sein.

Die Idee dahinter: Gefahrgut- und Mineralöltransporte sind sehr empfindlich und müssen mit größter Sorgfalt durchgeführt werden. „Man kennt zwar die Wagen, aber weiß nicht genau, was darin ist“, erläutert die Winterthurer Szenografin Anita Bättig. Da man Öl oder andere flüssige Güter nur schwer darstellen könne, sei man auf die Idee mit dem Hologramm gekommen. „Das ist zwar da, aber nicht mit Händen zu fassen“, beschreibt sie die Idee für den „Eyecatcher“.

Das Publikum – so ihre Beobachtung – nähert sich der runden weissen Trommel, über deren schwarzem Inneren der Kesselwagen schwebt, mit einer grossen Faszination. Erzeugt wird der verblüffende Effekt mit Hilfe von zwei Parabolspiegeln, die so gegeneinander gestellt sind, dass die Innenflächen aufliegen. Wenn man ein Objekt – in diesem Fall einen Modell-Kesselwagen – auf einer Drehscheibe bewegt, dann widerspiegelt es das Licht. Dieses fällt dann auf das Modell und wird über die Parabolspiegel zu einem Bild zusammengefügt. Dadurch entsteht der Eindruck, dass das Objekt im Raum schwebt. Wie eine Fata Morgana, die sich nicht greifen lässt. Aber natürlich ist ChemOil Logistics real und transportiert erfolgreich Mineralöl und flüssige Chemieprodukte durch Europa.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.