Halbjahreszahlen: SBB Cargo verbessert Ergebnis gegenüber dem Vorjahr deutlich

Heute Vormittag wurde bei einem Mediengespräch auf der internationalen Fachmesse „suissetraffic“ in Bern das aktuelle Halbjahresergebnis der SBB bekanntgegeben.

CEO Andreas Meyer und Finanzchef Georg Radon erläuterten vor den Pressevertretern die Geschäftszahlen für die ersten sechs Monate des Jahres 2011. „Die Kundinnen und Kunden waren mit der SBB öfter, pünktlicher und sicher unterwegs“, sagten sie, „das Konzernergebnis liegt dank Effizienzsteigerungen und einmaligen Sondereffekten mit 166,5 Mio. Franken auf Vorjahresniveau“. SBB Cargo verbesserte das Ergebnis gegenüber der Vorjahresperiode um 42,3 Mio. Franken – von minus 49,5 auf nun -7,2 Mio. Franken. Dabei profitierte die Güterverkehrssparte von grösseren Einmaleffekten und einer verbesserten Produktivität. So senkte SBB Cargo den operativen Aufwand über Effizienzsteigerungen und konnte dadurch den tieferen Betriebsertrag (-25 Mio.) überkompensieren. Dieser Umsatzrückgang ist auf den schwachen Euro, die Aufhebung von nicht profitablen Geschäften sowie Konkurse wichtiger Kunden zurückzuführen.

Um die Herausforderungen der nächsten Jahre – Investitionen in neues Rollmaterial und steigende Trassenpreise – bewältigen zu können, muss die SBB ihre Ertragskraft erhöhen. „Dafür braucht es zusätzliche Einnahmen, aber auch weitere Effizienz- und Produktivitätssteigerungen“, so Andreas Meyer heute in Bern. Massnahmen im Umfang von rund 550 Mio. Franken sollen diesem Ziel Rechnung tragen: Bis 2017 wird die SBB ihre Struktur- und Verwaltungskosten zum Beispiel um rund 220 Mio. Franken oder ein Fünftel reduzieren. Im Bereich Güterverkehr sollen Sanierungsmassnahmen im Umfang von 80 Mio. Franken realisiert werden. Ziel ist es, dass SBB Cargo bis 2013 eine schwarze Null schreibt. Die entsprechenden Vorbereitungsarbeiten dazu laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.