Wirtschaftsminister Huber: Ja, aber

huber.jpg

Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber, der seinen jetzigen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber gerne als CSU-Chef beerben möchte, laviert herum. Im Vorfeld der transport logistic, bei der er im Forum „Innovationen in der Logistik – der Mensch als Erfolgsfaktor“ auftritt (Donnerstag, 14.6. um 15.30 Uhr), spricht er sich zwar für „eine Stärkung der Transportwege Wasser und Schiene“ aus.

Doch gleichzeitig prognostiziert er, dass „im Straßenverkehr auch künftig Zuwächse zu erwarten“ sind. Deshalb müsse die „Straßeninfrastruktur bedarfsgerecht weiterentwickelt werden„. Im Klartext: Mehr Autobahnen und Telematik, statt konsequenter Verlagerung der Transporte auf die Schiene und den Ausbau des kombinierten Verkehrs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.