Künstliche Intelligenz revolutioniert die Logistik.

Künstliche Intelligenz gestaltet die Prozesse entlang der Wertschöpfungskette effizient. Denn: Im Hintergrund agierende Algorithmen durchsuchen grosse Datenmengen nach Mustern und schlagen so gleich neue Lösungen vor. Was wir persönlich von Suchmaschinen kennen, hat längerfristig auch das Potenzial, die Logistik zu verändern.

An Künstlicher Intelligenz (KI) und Maschinellem Lernen führt längerfristig auch in der Transportbranche kein Weg mehr vorbei. Das behauptet der Logistic-Trend-Index, der im Rahmen der transport logistic München mittels Befragungen an 100 Fach- und Führungskräften erhoben wurde. Immerhin 70 Prozent der Befragten wollen deshalb laut der Umfrage den Nutzen dieser Technologien für die eigenen Marktchancen prüfen. Vorteile sehen die Player vor allem beim autonomen Betrieb von Fahrzeugen auf Strasse und Schiene. 82 Prozent der befragten Logistiker sind allerdings auch der Meinung, dass intelligente Maschinen den Menschen die Arbeit nicht vollständig aus der Hand nehmen sollten, sondern nur assistieren sollen.

Logistik 5.0 nach dem Vorbild von Amazon.

Da ist das Hamburger Logistik-Startup Cargonexx schon weiter. Dieses will mit der Unterstützung von Künstlicher Intelligenz eine neue Ära des Strassentransports einleiten. Ziel ist mehr Transparenz auf dem undurchsichtigen Logistikmarkt, die Vermeidung von umweltschädlichen Leerfahrten und das Erzielen eines optimalen Preises für die beteiligten Spediteure. Kernstück des Geschäftsmodells, das sich von herkömmlichen Frachtenbörsen deutlich unterscheidet, ist ein selbst lernender Algorithmus. Dieser ermittelt den optimalen Preis für einen Transportauftrag und stellt ihn auf einer Matching-Plattform zur Verfügung.

Dabei berücksichtigt die Künstliche Intelligenz über eine Million historische Tourendaten und rund 400 verschiedene Parameter – etwa Jahreszeit, Wochentag, Wetterbedingungen oder eine aktuelle Grossveranstaltung. Diese Parameter hängen natürlich voneinander ab und beeinflussen sich gegenseitig. Das macht die ganze Sache sehr komplex. Mithilfe von Maschinellem Lernen verbessert sich der Algorithmus immer weiter und ist nach Einschätzung der Gründer «wohl erst in ein bis zwei Jahren ganz ausgereift».

Entwicklung steht in der Transportbranche am Anfang.

In seiner aktuellen Studie «Artificial intelligence: the next digital frontier» stellt auch das McKinsey Global Institute fest: «Wir stehen in der Entwicklung der Künstlichen Intelligenz zwar noch am Anfang – doch auch traditionelle Unternehmen sollten sich jetzt auf die Anwendungsfelder konzentrieren, in denen sie mit ihrer Hilfe Kosten einsparen und neue Umsatzpotenziale erschliessen können». Diese gelte auch für die Transportbranche.

Der 34. Deutsche Logistik-Kongress vom 25. bis 27. Oktober in Berlin greift diesen Trend auf und nimmt auf der Veranstaltung unter dem Motto «Neues denken – Digitales leben» das Thema genauer unter die Lupe. «Künstliche Intelligenz, Analytik und Machine Learning werden die Prozesse entlang der Wertschöpfungskette smarter und letztlich effektiver machen. Ausfallzeiten und die Zahl der Wartungen lassen sich minimieren», heisst es in der Einladung. Wir sind gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.