Mobile Wagenkontrolle: alle Informationen zu den Wagen auf dem Tablet.

Mit Hochdruck arbeitet SBB Cargo an der Entwicklung von digitalen Anwendungen, um effizienter zu werden und Fehler zu vermeiden. Seit Oktober 2016 vereinfacht eine App das Übernehmen und -geben der Güterwagen: die mobile Wagenkontrolle. Sie liefert dem Rangiermitarbeitenden auf Knopfdruck alle Informationen, die er zur Abfertigung der Wagen braucht.

Heinz Zaugg steht vor einem Kesselwagen und gibt auf seinem Tablet die Zugnummer ein. Sofort sieht er, welcher Wagen des Zugs welchem Kunden zugestellt werden muss. Er überprüft, welche Art von Gefahrengut (in diesem Fall Säure) der Kesselwagen enthält. «Die neue App zur mobilen Wagenkontrolle erleichtert uns im Rangierdienst tatsächlich die Arbeit», sagt er nach Schichtende am Bahnhof Thun. Die Darstellung sei übersichtlicher als  auf dem Vorgängergerät, wo es nur Zahlen und Buchstaben gab.

Die App erleichtert die Arbeit.

Nach dem Eingeben der Zugnummer und des Bahnhofs sieht Zaugg auch, ob der Wagen am Zug bereits eingecheckt ist oder nicht. Im Wagenladungsverkehr (WLV) 2017 sichert sich der Wagen damit analog dem Ticket im Flugverkehr seinen Platz in der Transportkette. Bei aussergewöhnlichen Ladungen wie beispielsweise Gefahrengut sind die Buchungsdaten via Tablet schnell überprüft –  früher musste man in verschiedenen Systemen nachsehen und im Team nachfragen. «Durch die elektronische Unterstützung sind wir nicht nur  schneller, sondern die Qualität der Daten hat sich durch das zeitnahe Erfassen wesentlich verbessert. Mit dem mobilen Endgerät haben wir das Fehlerrisiko gesenkt und sparen erst noch Papier»,  fasst Urs Reber, Leiter Produktionsbereich Lötschberg nach einem Jahr zusammen. Welche Herausforderungen es bei der Entwicklung und der Einführung zu meistern galt, lesen Sie hier.

mobile Wagenkontrolle
Welches Gut enthält der Wagen? Das Tablet weiss es sofort.

Nachbearbeitung am PC erübrigt sich.

Nachdem Heinz Zaugg einen Schaden am Wagen entdeckt hat, muss er jetzt nicht mehr alles auf einem Zettel notieren und danach am Computer eintippen. Das war früher so. Denn die Schäden am Wagen werden mit der mobilen Wagenkontrolle direkt in einem Schadenprotokoll erfasst und zusammen mit der Unterschrift des Kunden sowie einem Foto hinterlegt. Zusätzlich hat der technische Kontrolleur (TKC) die Möglichkeit, ein Schadens- oder ein Gefahrgutprotokoll gleich vor Ort zu erstellen. Die mobile App spart also Zeit. Diese kann Heinz Zaugg für andere Tätigkeiten im Rangierbereich nutzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.