Schlägt Alarm, sobald der Wagen im Firmengelände ankommt: RFID.

Sobald der Güterwagen aufs Firmengelände rollt, bekommt der Kunde einen Ankunftsalarm. Das wird tatsächlich Realität: Denn bis Ende 2018 werden fast alle Güterwagen von SBB Cargo mit RFID ausgerüstet sein.

Die Technologie ermöglicht es, dass die Wagen im Bahnnetz punktgenau verfolgt werden können. Sie überprüft selbständig die Wagenreihung. Und sie löst einen Alarm aus, wenn der Güterwagen am Zielort angekommen ist. Es geht um Radio Frequency Identification, kurz: RFID. Die Technologie ist eine passive Anwendung, die keine Energie benötigt – perfekt also für die Güterwagen, die nicht an den Strom angeschlossen sind. Genauer gesagt, funktioniert sie mit einer Leseanlage, die am Gleis steht und elektromagnetische Wellen aussendet. Das RFID-Tag, das am Güterwagen angebracht ist, reflektiert die Wellen und wird so von der Anlage identifiziert. Diese gibt dann an, zu welcher Zeit ein bestimmter Wagen diesen Ort passiert hat.

Verknüpfung mit Kundensystem liefert wichtige Informationen.

Aufgrund der hinterlegten Daten des Wagens im Kundensystem ist zudem ersichtlich, was dieser Wagen geladen hat. Dieser Schritt Richtung Digitalisierung bringt seine Vorteile, denn mit der RFID-Technologie kann SBB Cargo auf unterschiedliche Kundenwünsche eingehen: So liefert das System automatisch Informationen zur Wagenreihung an der Ladestelle oder generiert eine Ankunfts- und Abfahrtsmeldung. Natürlich nur, wenn ein Kunde darüber informiert werden möchte. Damit schafft SBB Cargo neue Logistikkonzepte per Bahn. Bereits 2400 Güterwagen sind mit RFID-Tags ausgerüstet. Bis Ende 2018 werden es fast alle Wagen von SBB Cargo sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.