Test für vereinfachte Zollabläufe in Chiasso auf Kurs.

Der Testbetrieb mit dem vereinfachten Zollprozess läuft in Chiasso seit gut drei Monaten. Bis auf sporadische Stichproben der italienischen Zollbehörden passieren die Transitzüge die Grenze ohne Halt und ohne Zeitverlust. Der Abschlussbericht Ende Juni wird Klarheit über die definitive Einführung der vereinfachten Zollabläufe in Chiasso für Italien und die Schweiz bringen.

Im Anschluss an das Treffen der Geschäftsleitung SBB sowie den italienischen und schweizerischen Zollbehörden im Juni 2017 in Chiasso, wurde eine Arbeitsgruppe gebildet. Ins Leben gerufen wurde diese von Marcelino Mantilla, Regionalkoordinator von SBB Cargo im Tessin, um das Zollverfahren für Transitzüge zu vereinfachen. «Ziel war ganz klar, mit einem rationelleren Verfahren die Zollformalitäten vor Eintreffen der Züge an der Grenze abzuwickeln, damit der Zoll kein Grund für Verspätungen bot.»

Genau seit dem 5. Februar 2018 läuft der Test für die vereinfachten Zollabläufe in Chiasso. Seit dann wird ein rationelleres Verfahren ohne Papierdokumente getestet, damit die Transitzüge ohne Halt die Grenze passieren können. Möglich wurde die Einbindung des ZIS-Infra-Systems mit der Unterstützung des Teams der SBB Infrastruktur in Chiasso. So gelang auch die erfolgreiche Ausbildung der italienischen Zollbeamten. Die Kontrollen werden von den italienischen Zollbeamten mittels ZIS-System direkt am Bildschirm durchgeführt und bei Unklarheiten werden die Güter-Eisenbahnunternehmen spätestens eine Stunde vor Ankunft an der Grenze für eventuelle zusätzliche Abklärungen kontaktiert. Andernfalls erhält der Transitzug eine automatische Zollfreigabe und braucht aus Zollgründen an der Grenze nicht zu halten. In der Testphase erfolgten keine physischen Zugskontrollen. Einzig bei weniger als fünf Prozent der Transitzüge wurde nach mehr Informationen oder Dokumenten gefragt.

Erst mit dem Ceneri-Basistunnel Ende 2020 am Ziel.

Heute beträgt die Transportzeit von Basel nach Chiasso rund 5 Stunden 30. Mit der Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels und der Fertigstellung des 4-Meter-Korridor von Basel bis Chiasso werden dies Ende 2020 etwa 20 Minuten weniger sein. Dann sollte auch der Güterbahnhof Chiasso Smistamento fertig ausgebaut sein, um 750m lange Züge abzufertigen und die Zunahme der Transitzüge zu bewältigen. Und wenn dann auf zusätzliche Halte bei den Zolltransitverfahren in Chiasso verzichtet werden kann, wird der Transport auf der Schiene noch konkurrenzfähiger und gewinnt in einem der wichtigsten Europäischen Güterverkehrskorridore  mit dem Herzstück Gotthard-Basistunnel noch mehr an Bedeutung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.