Alpentransitvertrag mit DB Cargo verlängert

SBB Cargo setzt die erfolgreiche Zusammenarbeit mit DB Cargo im Alpentransit um weitere drei Jahre fort. Dazu haben SBB Cargo und DB Cargo am 25. Januar 2019 in Frankfurt eine Vertragsverlängerung unterzeichnet.

SBB Cargo hat den Alpentransitvertrag gemeinsam mit DB Cargo am 25. Januar für weitere drei Jahre vorzeitig verlängert. Der Vertrag tritt auf den Fahrplanwechsel Ende Jahr in Kraft und regelt den grenzüberschreitenden Verkehr von Mannheim, Singen oder Basel nach Chiasso bis Ende 2022. SBB Cargo wird ab Februar rund 130 Güterzüge pro Woche für DB Cargo ab Mannheim oder Basel nach Chiasso transportieren. Die Volumen haben sich seit dem Start der Zusammenarbeit kontinuierlich positiv entwickelt.

Im Fokus der Verhandlungen stand für DB Cargo und SBB Cargo nicht nur die Verlängerung des Vertrages um drei Jahre, sondern die Optimierung der Verkehre und gleichzeitig Verbesserung der Qualität – dies auch mit Blick auf die Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels und Fertigstellung der NEAT Ende 2020. Das Ziel beider Parteien war, mit einem ressourcenschonenden Einsatz von Lokführern und Rollmaterial die 2013 begonnene Zusammenarbeit erfolgreich weiterzuführen.

So haben sich die Parteien beispielsweise im Vertrag auf die Messung der Pünktlichkeit mit einem ambitionierten Zielwert von 95 Prozent geeinigt. Züge gelten mit einer Verspätung von mehr als 60 Minuten als unpünktlich.

Grenzüberschreitender Einsatz von SBB Cargo Lokpersonal

Seit dem Fahrplanwechsel im vergangenen Dezember fahren Lokführer des Depots Basel für SBB Cargo International nach Mannheim. Ab Februar 2019 sind 30 Cargo-Lokführer des Depots Goldau für vorerst zehn Touren pro Woche von Mannheim nach Chiasso im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.