SBB Cargo begrüsst geplante Trassenpreisreduktion

Durch die Effizienzsteigerungen der SBB im Unterhalt kann das Bundesamt für Verkehr die Trassenpreise für die nächste Leistungsvereinbarungsperiode senken. Die konkrete Ausgestaltung des künftigen Trassenpreissystems ist Gegenstand der laufenden Anhörung des BAV. SBB Cargo plant, die Gelder in Innovationsförderung zu investieren. Damit können Produktionskosten weiter gesenkt werden, was direkt den Kunden zugutekommt.

Die SBB kann in den kommenden Jahren insbesondere im Unterhalt die Effizienz steigern. Damit sinken die sogenannten Grenzkosten. Das Bundesamt für Verkehr schlägt deshalb im Rahmen der Anhörung zum Trassenpreis 21-24 eine Reduktion der Basispreise vor. Die Anhörung wird voraussichtlich bis Ende April 2019 dauern.

SBB Cargo kann sich zu etwaigen Auswirkungen erst äussern, wenn die Trassenpreise durch den Bund definitiv festgelegt wurden. Generell begrüsst die Güterbahn die geplante Trassenpreisreduktion. SBB Cargo hat vor, die Gelder in Innovationsförderung zu investieren. Damit können Produktionskosten weiter gesenkt werden, was direkt den Kunden zugutekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.