TV-Beitrag: Das Migros-Projekt für ökologischeren Transport ist gestartet

Die Migros startete am 17. September das Projekt „unbegleiteter kombinierter Verkehr“ (UKV) vom Mittelland Richtung Ostschweiz, wie wir bereits berichtet haben. Mit diesem soll das Ziel, bis 2020 bei Lastwagentransporten acht Prozent des CO2-Ausstosses einzusparen und dies bei zehn Prozent mehr Transportleistung, erreicht werden.

Der erste Zug von SBB Cargo mit Containern für die Migros Ostschweiz kam am Morgen des 17.9. 2012 in Gossau an, wie Tele Top in einem informativen Beitrag gezeigt hat:

(Wir danken TeleTop für das Video)

In einer Medienmitteilung erläutert die Migros das zweiphasige Projekt:

Am Montag, 17. September, startete Phase 1 des Projekts UKV. Seit diesem Tag werden jeweils an drei Wochentagen (Montag, Mittwoch, Freitag) Züge mit acht und an weiteren drei Tagen Züge mit sechs Wechselpritschen (Dienstag, Donnerstag, Samstag) am Bahnhof in Gossau erwartet. Damit können bereits zum Start rund 65 Prozent aller Filialen der Migros Ostschweiz mit Wechselpritschen ab dem Bahnhof Gossau bedient werden. In der zweiten Projektphase ab dem 10. Dezember 2012 kann von den, durch den Fahrplanwechsel, ausgedehnten Fahrplanzeiten profitiert werden. So werden ab diesem Tag jeweils von Montag bis Samstag acht Wechselpritschen in Gossau eintreffen. Dadurch wird eine Belieferung der Filialen der Migros Ostschweiz von 80 bis 85 Prozent möglich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.