Bereit für morgen

Bevölkerungswachstum, veränderte Kundenbedürfnisse und der Ruf nach nachhaltigen Lieferketten: Die Logistikbranche ist im Wandel. Wie sich SBB Cargo für die Zukunft rüstet, zeigt der Einblick in drei Geschäftsfelder mit Potenzial.

Das Ziel ist klar: Die SBB will bis 2030 klimaneutral unterwegs sein. Bereits heute verkehren die Züge zu 90 Prozent mit Strom aus Wasserkraft. Ab 2025 sollen sie gar zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen fahren. Mit dieser Nachhaltigkeitsstrategie will die SBB einen aktiven Beitrag zur Energiewende in der Schweiz leisten. Im Vergleich zur Strasse punktet die Schiene nämlich mit ökologischen Vorteilen, beispielsweise einer tieferen Belastung durch Luftschadstoffe. SBB Cargo will diese Vorteile künftig noch stärker nutzen und auf nachhaltige, klima- und ressourcenschonende Lieferketten setzen.

KV-Terminal Widnau

Ausbau im kombinierten Verkehr

Um der steigenden Nachfrage nach ökologischen Transportlösungen seitens Kunden gerecht zu werden, baut SBB Cargo seit 2012 schrittweise das Angebot im kombinierten Verkehr (KV) aus. Im Jahr 2019 beförderte SBB Cargo 118 831 Behälter (Container und Sattelauflieger) mit insgesamt 98 743 Wagen im KV. Das entspricht einer Nutzlast von rund 1,5 Millionen Nettotonnen. Mit dem Ende August 2020 neu eröffneten KV-Terminal in Widnau SG wird die Kapazität im Binnen-KV-Netz weiter erhöht. Aktuell stehen 16 Umschlagterminals in der ganzen Schweiz zur Verfügung, wobei SBB Cargo zehn Terminals selbst betreibt.

Mehr Fokus auf die Baulogistik

Die Bau- und Entsorgungslogistik stellt ein zunehmend wichtiges Geschäftsfeld für SBB Cargo dar. Um die eigene Positionierung in diesen Bereichen zu stärken, setzt das Unternehmen neu eine eigens geschaffene Abteilung ein. Das Ziel ist, ab 2021 auf die schweizweiten Grossbauprojekte zu fokussieren, neue Kunden zu gewinnen und Potenziale in der Entsorgung zu eruieren. Im Zeithorizont bis 2035 haben die Verantwortlichen bereits gegen 50 Bauprojekte ins Auge gefasst. Für das Jahr 2021 steht das Projekt «Sicherheitsstollen Kerenzerberg» im Vordergrund. SBB Cargo liefert im Auftrag der Rail Cargo Austria (RCA) rund 70 Ganzzüge mit Betonelementen nach Weesen SG. Vor Ort verantwortet SBB Cargo zudem den Umschlag auf den LKW.

Lösungen für die Recyclingbranche

Mit den steigenden Bevölkerungszahlen nimmt hierzulande auch die Bedeutung von Recyclingmöglichkeiten zu. Denn: Wo mehr Menschen leben, wird mehr konsumiert, und es entstehen mehr Abfälle. Gemeinsam mit Partnern ist SBB Cargo bemüht, das Netz an Entsorgungs-Hubs in der Schweiz auszubauen, geeignete Bahnanschlüsse für Entsorgungs- und Recyclingströme zu schaffen und umweltfreundliche Lösungen in der City-Logistik zu erarbeiten. Ausserdem unterstützt SBB Cargo ihre Kunden zunehmend mit Logistikkonzepten in der Kreislaufwirtschaft, damit Zement, Altglas, Altpapier und weitere Materialien für den Wiedergebrauch aufbereitet werden können.

Entsorgungs Hub der Debag AG Zürich

Ein gutes Beispiel ist der Entsorgungs-Hub der Debag AG Zürich mitten in der Stadt Zürich: Seit 2018 werden dort Bauabfälle, Altglas und Papier zentral gesammelt, sortiert, verarbeitet und anschliessend umweltfreundlich per Bahn zum Endabnehmer transportiert.

 

Fotos: Gian Baeriswyl, Thomas Entzeroth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.