SBB Cargo erzielt 2021 ein ausgeglichenes Ergebnis

SBB Cargo konnte 2021 in einem unverändert Corona-bedingten Umfeld den Kundenumsatz stabil halten. Dank Unterstützungsgeldern des Bundes und dank umfangreicher Effizienzmassnahmen wurde ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt.

Der Umsatz war gegenüber 2020 stabil, lag allerdings weiterhin 10,3 Prozent hinter dem Vorkrisenniveau 2019. Das Ergebnis fiel deutlich besser aus als im Vorjahr. Dies ist zum einen auf Unterstützungsgelder des Bundes zurückzuführen: Für 2020 wurden nachträglich 11,6 Millionen Franken ausbezahlt, für das vergangene Jahr 29,9 Millionen Franken. Zum andern konnte SBB Cargo das operative Ergebnis um 20 Millionen Franken auf -33 Millionen Franken steigern (2020: -53 Millionen Franken). Dies gelang mit umfangreichen Effizienzmassnahmen und trotz stagnierender Umsätze bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung des Angebots. Dank der Unterstützung der öffentlichen Hand konnte mit 1,1 Millionen Franken insgesamt ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt werden (2020: -34,7 Millionen Franken). Die Mengenentwicklung stagnierte auf niedrigem Niveau (2021: 5256 Mio. Nettotonnenkilometer, -0,2 Prozent gegenüber Vorjahr). Sie liegt nach wie vor 12,1 Prozent tiefer als 2019.

Ein wichtiges Jahr für die Automatisierung

Der Wunsch der Güterverkehrs-Kunden nach Flexibilität, Geschwindigkeit und Digitalisierung wächst. Das bedeutet für SBB Cargo: Um Ausschreibungen zu gewinnen, muss sie den Kunden massgeschneiderte Lösungen anbieten. Die Kunden vertrauen SBB Cargo. Im 2021 konnte das Unternehmen wichtige Verträge verlängern und Ausschreibungen gewinnen. Dies ist besonders erfreulich im Jahr, in dem die SBB Cargo AG das 20-Jahr-Jubiläum feierte.

Insbesondere die automatische Kupplung ist zentral für einen zukunftsfähigen Schienengüterverkehr. Sie ermöglicht sichere und schnellere Abläufe bei der Zugvorbereitung und der Zugbildung sowie eine schnellere und günstigere Zustellung. Im Juni 2021 hat SBB Cargo weitere fünf Terminals des kombinierten Binnenverkehrs ins Netz mit der automatischen Kupplung eingebunden. Im Herbst einigten sich der Bund und die Güterverkehrsbranche darauf, in der Schweiz auf die automatische Kupplung umzurüsten. Gleichzeitig gibt es ähnliche Bestrebungen auf europäischer Ebene. SBB Cargo nimmt dabei eine Pionierrolle ein.

Binnengüterverkehr weiter entwickeln

SBB Cargo befindet sich im Spannungsfeld zwischen Eigenwirtschaftlichkeit und der politischen Erwartung nach Verlagerung im Binnenverkehr. Der Bundesrat hat im Dezember weitere Arbeiten zur Weiterentwicklung des künftigen Binnengüterverkehrs gestartet. Gemeinsam mit dem Bund und der Politik ist die SBB nun daran, den volkswirtschaftlichen mit dem betriebswirtschaftlichen Nutzen in Einklang zu bringen.

Weitere Informationen unter: www.sbb.ch/geschaeftsbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.