«The Voice of Switzerland»: Wagenmanager bei SBB Cargo ist talentierter Sänger

Der sympathische Valon Muhadri – Wagenmanager bei SBB Cargo seit 2000 – kommt in der ersten Staffel der Schweizer Gesangs-Castingshow in die zweite Runde.

«Ich singe schon mein Leben lang und träume seit meiner Kindheit von einer Musiker-Karriere», sagt der 32-jährige Vater einer dreijährigen Tochter vor seinem ersten Auftritt in derCastingshow, die seit dem 26. Januar 2013 auf SRF 1 ausgestrahlt wird.

Muhadri arbeitet im Rangierteam Lupfig als Wagenmanager. «Eine abwechslungsreiche Arbeit», bestätigt er. Sie beinhaltet beispielsweise die Eingangskontrolle von Zügen, die im Bahnhof Lupfig eintreffen. Dabei muss Muhadri kontrollieren, ob die Container auf dem Zug korrekt deklariert sind. Wenn es sich um Gefahrengut handelt, müssen die Container Gefahrengutbezeichnungen aufweisen. Für die entsprechende Ausgangskontrolle ist ebenfalls der Wagenmanager zuständig.

Aber auch die kurzfristige Bestellung von Zügen gehört zu seinem Aufgabengebiet. Bei Ausfällen im Team, z.B. wenn jemand krank ist, ist der Wagenmanager befugt, die Arbeitspläne für das Team neu zusammen zu stellen. Das Rangierteam Lupfig ist es übrigens auch, das die Hybridloks des Typs Eem 923 testet, bevor sie an ihren definitiven Standort ausgeliefert werden.  Nach reiflichen Überlegungen hat sich Muhadri im Sommer 2012 entschieden, beim Casting für die Talentshow «The Voice of Switzerland» teilzunehmen.

Valon Muhadri bei seinem Auftritt in der «Blind Audition» am 9.2.2013

 

Etwa 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden für die erste Phase der Fernsehsendung, die sogenannten «Blind Auditions», eingeladen. Dort müssen die Kandidaten, begleitet von einer Live-Band, vor Publikum auf einer Bühne vorsingen. Die Jurymitglieder können die Sängerin oder den Sänger zunächst nur hören, aber nicht sehen, weil sie in einem Drehstuhl mit dem Rücken zur Bühne sitzen. Sie können für eine Kandidatin oder einen Kandidatin stimmen, indem sie sich während seines Vortrages umdrehen, um die Person zu sehen.

Eine Runde weiter kommt, wer mindestens eine der vier Jurystimmen erhält. Die Pop- und Soulsängerin Stefanie Heinzmann hat sich entschieden, Muhadri in ihr Team aufzunehmen während er «Rise up» von der Schweizer Rockband «Pegasus» zum Besten gab. Muhadri – selber inspiriert von Oasis und Marvin Gaye – konnte sein Weiterkommen zuerst kaum fassen; es sei wie eine Illusion, die er noch gar nicht realisiere, sagte er nach seinem Auftritt (Minute 2.29 bis Minute 8.55).

In der nun folgenden Zwischenrunde singen jeweils zwei Kandidaten aus einem Team in einem so genannten «Battle» ein Lied im Duett. Nur einer der beiden Kandidaten kommt weiter. Nach drei «Battle-Shows» (16.2.), 20.2. und 23.2.2013 werden aus den fünf Siegern pro Gruppe drei Teilnehmende auserkoren, die den Einzug in die Live-Shows, also die Dritte Runde, schaffen. Diese werden ab Samstag, 2. März 2013 ausgestrahlt.

Wir wünschen Valon Muhadri jetzt schon viel Glück, gute Nerven und drücken die Daumen für den bevorstehenden «Battle»!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.