«The Voice of Switzerland»: Valon Muhadri singt sich eine Runde weiter

Valon Muhadri hat mit Stefan Vollenweider am letzten Mittwochabend eine Version von «Dance With Somebody» zum Besten gegeben, die unter die Haut ging. Die Jury war hin- und hergerissen.

Am 16.2. eröffnete Valon Muhadri und Stefan Vollenweider mit dem Song «Dance with Somebody» von Mando Diao den zweiten Battle der Gesangs-Casting-Show «Voice of Switzerland». Die Halle tobte und es gab Standing Ovations. Stress sprach von einem «Milimeterentscheid». Aber am Ende entschied sich Stefanie Heinzmann schliesslich für Muhadri, den aufgeschlossenen Wagenmanager von SBB Cargo. «Ich war mir eigentlich sicher, ich würde verlieren», meinte er nach dem Battle. Stefan Vollenweider habe eine warme, kratzige Stimme und es sei ihm persönlich etwas schwer gefallen, seinen Sieg zu geniessen. «Ich habe mich während der Proben mit Stefan angefreundet. Er war kein Konkurrent für mich, sondern ein Duettpartner».

Ein erleichterter Valon Muhadri nach dem Battle-Sieg

Muhadri selber sass am letzten Mittwochabend mit seiner ganzen Familie vor dem Fernseher und genoss seinen Auftritt. Am Tag danach ging er wie gewohnt zur Arbeit, wo er von seinen Teamkollegen beglückwünscht wurde. «Einigen war es auch ziemlich egal, aber das nehme ich nicht persönlich», meinte Valon. Das Leben gehe weiter, die Arbeit gehe weiter. Er sei immer noch der selbe wie vor «The Voice of Switzerland» und schätze es, wenn er auch so behandelt werde.

Morgen Samstag, 23.2.2013 um 20.10 Uhr wird die nächste Runde ausgestrahlt: In der dritten und letzten Battle-Sendung bestimmt jeder Coach aus seinen fünf verbliebenen Kandidaten zwei, die den direkten Einzug in die erste Live-Show schaffen. Die drei anderen Battle-Sieger müssen im «Sing-off» noch einmal gegeneinander antreten. Jeweils eine oder einer der Kandidaten kommt danach ebenfalls weiter in die Live-Show.

Stefanie Heinzmann wird sich also bald entscheiden müssen, ob Muhadri zu den drei Battle-Siegern gehört, die weiter kommen. Wir sind zuversichtlich und wünschen unserem Gesangstalent weiterhin viel Glück!

In der dritten Phase, den drei Live-Shows, treten die 12 besten Kandidaten innerhalb ihrer Teams gegeneinander an und werden sowohl von den Coaches als auch von den Fernsehzuschauern per Televoting bewertet. Aus jeder Gruppe geht dabei eine Finalistin oder ein Finalist hervor. Im Finale entscheiden einzig die Fernsehzuschauer per Anruf oder SMS über den Sieg und vergeben zum ersten Mal den Titel «The Voice Of Switzerland».

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.