Interview: Die Schweiz braucht Basel Nord und das Gateway Limmattal

Die beiden geplanten Terminals Basel Nord und Gateway Limmattal sind notwendig, um die steigende Nachfrage im kombinierten Verkehr zu bewältigen. Zu diesem Schluss kommt die aktuellste Studie des Bundesamtes für Verkehr (BAV) zu Grossterminals in der Schweiz.

Beat Lampart, Projektleiter der Containerterminals von SBB Cargo, nimmt zu aktuellen Fragen Stellung.

Beat Lampart, kommen die Container?

Ja, die kommen. Diverse Marktstudien bestätigen, dass der Gütertransport weiter stark wachsen und immer stärker in Containern erfolgen wird. Auch die soeben veröffentlichte Grossterminalstudie des BAV geht davon aus. Danach verdoppelt sich die Anzahl Container bis 2030 gegenüber heute. Die Nordseehäfen investieren enorm in den Umschlag von Überseecontainern. Sie wollen das Verkehrswachstum hauptsächlich mit der Bahn oder Schiff ins Hinterland bringen. Beispielsweise entsteht in Rotterdam ein neuer Terminal auf einer künstlich aufgeschütteten Insel. Züge bringen die Container über eine eigens für den Gütertransport reservierten Bahnlinie weg vom Hafen ins Hinterland. Solche Anstrengungen der Nordseehäfen führen dazu, dass mehr Container auf der Schiene in die Schweiz kommen.

Warum will SBB Cargo Terminals für Container bauen?

Der Schweiz fehlt die nötige Umschlagsinfrastruktur. Die Schweiz ist schlecht vorbereitet für die Zukunft. Bereits heute finden Containerumschläge  im Ausland statt. Diese Container gelangen mit dem Lastwagen von ausschliesslich europäischen Transportunternehmen in die Schweiz.

Warum braucht es ausgerechnet im Limmattal ein Terminal?

Im Limmattal liegt der grösste und wichtigste Rangierbahnhof der Schweiz. Die Region Aargau/Zürich gehört zu den wichtigsten Industriegebieten und hat auch den stärksten Verbrauchermarkt in der Schweiz. Wir wollen möglichst nahe an die Verbrauchermärkte, damit möglichst viele Container möglichst lange auf der Schiene bleiben. Nur wenn wir Mengen bündeln können, wird die Schiene konkurrenzfähig. Und nur mit einem konkurrenzfähigen Bahnangebot kann die Schiene einen Beitrag zur Verlagerung leisten.

 

Es gibt auch in Muttenz bei Basel einen Rangierbahnhof…!

Das stimmt. Doch nur vom Rangierbahnhof Limmattal werden jeden Tag alle Destinationen in der Schweiz bedient. Zwei Drittel aller Anschlussgleise in der Schweiz werden sogar direkt von hier aus angefahren. Der Rangierbahnhof Muttenz bei Basel dient vorwiegend dem internationalen Wagenladungsverkehr. Er hat für die Feinverteilung nur regional eine Bedeutung.

Wie funktioniert das Gateway Limmattal?

Das Gateway Limmattal liegt überwiegend auf dem Gelände der SBB im Rangierbahnhof Limmattal. Im Gateway Limmattal werden die ankommenden Container der internationalen Züge von den Nordseehäfen, aber auch von den Mittelmeerhäfen, auf andere Wagen umgeladen. Diese Züge bleiben nur solange stehen, bis sie wieder mit Containern für den Export beladen sind. Danach fahren sie wieder in Richtung Seehafen. Die angekommenen Container verladen wir schnell  in einzelnen Wagen oder in Wagengruppen in die regionalen Schweizer Terminals oder wir fahren sie direkt zu unseren Kunden bis ins Anschlussgleis. Zwanzig Prozent der Container geht mit Lastwagen zum Zielort.

Warum braucht es zusätzlich ein Terminal in Basel?

Wegen der Mengen. Studien weisen aus, dass ein Containerterminal nicht ausreichen wird. Über den Rhein kommen bereits heute bis 12 Prozent aller Schweizer Importe. Die Rheinschifffahrt bereitet sich intensiv auf die künftigen Containermengen vor. Das Terminal Basel Nord ist der einzige Standort auf Schweizer Gebiet, das einen effizienten Umschlag vom Schiff auf die Bahn ermöglicht. Ebenfalls werden wir im Terminal Basel Nord einen effizientes Eingangstor für die Container mit Bestimmung Nordwestschweiz anbieten. Dies ist sinnvoll, denn ein Drittel der importierten oder exportierten Mengen sind für den Verbrauchermarkt Nordwestschweiz bestimmt.

SBB Cargo kann die Züge doch auch von Basel aus in die ganze Schweiz fahren!

Ja, Container-Züge können wir ab Basel in die ganze Schweiz fahren. Für Destinationen mit grossen Mengen macht das auch Sinn. Der Rangierbahnhof Muttenz bei Basel nimmt primär Aufgaben des Transitverkehrs und regionalen Verteilung wahr. Doch wir wollen jede Destination in der Schweiz täglich anfahren. Dafür braucht es den effizienten Zugang zum Einzelwagenladungsnetz. Diesen Zugang gibt es nur im Rangierbahnhof Limmattal. Anders gesagt: Ab Basel ist die vollständige Verteilung der Container auf der Schiene zu wenig konkurrenzfähig gegenüber der Strasse. Die Folge wäre Mehrverkehr auf der Strasse.

Die komplette Studie gibt es hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.