Aus Schrott wird Stahl – Eindrücke aus dem Werk der Stahl Gerlafingen AG

In der Schweiz wird pro Jahr rund eine Million Tonnen Schrott in den Recyclingkreislauf geschleust und zu Sekundärrohstoffen verarbeitet. Neben Glas, Papier und PET aus privaten Haushaltungen transportiert SBB Cargo viele Wertstoffe im Auftrag der Industrie, etwa für den Bausektor. Stahl, Eisenschrott und Metall sind Wertstoffe, die sich sehr gut auf der Schiene transportieren lassen. Eine langjährige Kundin von SBB Cargo ist die Stahl Gerlafingen AG aus Solothurn.

Die Stahl Gerlafingen AG erzeugt jährlich etwa 720’000 Tonnen Bewehrungs- und Profilstahl für die Bauwirtschaft im In- und Ausland. Rund drei viertel des Schrotts werden per Bahn angeliefert. Der Stahlschrott wird von SBB Cargo direkt aus den Schredderwerken ins lokale Stahlwerk in Gerlafingen gebracht, wo er eingeschmolzen und zu Stahl verarbeitet wird.

Die folgende Bildstrecke zeigt Impressionen vom Transport des Schrotts der SBB Cargo und spannende Momentaufnahmen aus dem Werk der Stahl Gerlafingen AG während der Stahlproduktion.

Fotos: Daniel Aebli / Christian Schnur

Ein Kommentar zu “Aus Schrott wird Stahl – Eindrücke aus dem Werk der Stahl Gerlafingen AG

Alle Kommentare anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.