Zukunft

Beiträge über die Verkehrspolitik der Schweiz, den Schienengüterverkehr in Europa und insbesondere in der Schweiz.

Startschuss für die «Digitale Automatische Kupplung»

Ein von der Deutschen Bahn geführtes Konsortium testet ab sofort den Einsatz der Digitalen Automatischen Kupplung (DAK) bei Güterwagen. SBB Cargo ist Teil dieses Konsortiums und steuert wichtige Erkenntnisse aus dem laufenden Betrieb mit der automatischen Kupplung bei. Diese ist seit nun mehr als einem Jahr im Einsatz und anschlussfähig an die gemeinsame europäische Stossrichtung. Das Pilotprojekt läuft von Juli 2020 bis zum Dezember 2022.

SBB Cargo CEO Désirée Baer präsentiert strategische Stossrichtungen

Désirée Baer, seit 1. März 2020 CEO der SBB Cargo AG, legt mit ihrem 100-Tage-Bericht ihre Einschätzungen und die daraus resultierenden strategischen Stossrichtungen für das Unternehmen vor. Die Corona-Krise hinterlässt finanzielle Spuren und führte zu Verkehrseinbrüchen. SBB Cargo verfolgt konsequent den eingeschlagenen Weg der Sanierung und Weiterentwicklung weiter, um eine nachhaltige Eigenwirtschaftlichkeit zu erreichen. Zudem fokussiert die Güterbahn stärker auf die Kundenbedürfnisse und verbessert ihre Anpassungsfähigkeit auf Veränderungen am Markt.

Swiss Combi übernimmt 35 Prozent von SBB Cargo 

Am 21. April 2020 fand die Vertragsunterzeichnung zwischen der SBB AG und Swiss Combi AG statt. Damit wird die über mehrere Jahre aufgebaute Partnerschaftsstrategie der SBB im Güterverkehr umgesetzt. SBB und Swiss Combi werden so den Eisenbahngüterverkehr in der Logistikkette stärken. Anlässlich der Generalversammlung von SBB Cargo wurde Eric Grob zum Verwaltungsratspräsidenten von SBB Cargo gewählt. Er löst Andreas Meyer, ehemaliger CEO der SBB, an der Spitze des Verwaltungsrates ab. 

Erfolgreiche Verlagerung im Alpentransit weiterführen

Mit der Eröffnung des Ceneri-Basistunnel im Dezember 2020 ist ein weiteres Puzzlestück für eine leistungsfähige Nord-Süd-Verbindung durch die Schweiz fertiggestellt. Der Ausbau des internationalen Güterverkehrskorridors ist jedoch um mindestens ein Jahrzehnt verspätet. Die Produktivitätssteigerungen im internationalen Kombinierten Verkehr sind folglich nur halb so gross wie ursprünglich geplant.