Zukunft der Logistik (2): Lastwagen ohne Lenker

Nicht erschrecken, liebe Autofahrer: Schon bald kann Ihnen beim Blick aus dem Autofenster ein LKW ohne Fahrer begegnen.

Schick sieht er aus, der «Future Truck 2025» von Mercedes-Benz. Im vergangenen Herbst feierte er seine Weltpremiere – mit einem grossen Versprechen: Modernste Radar-, Kamera- und Computertechnologie sollen es möglich machen, dass der Fahrer bald entspannt die Hände vom Steuer und vom Gaspedal nehmen kann. Denn der futuristische Lastwagen steuert ähnlich wie der Autopilot im Flugzeug selbständig und sicher durch den Strassenverkehr. Für Überholmanöver und abseits von Autobahnen muss der LKW-Fahrer jedoch selbst ans Lenkrad.

future truck
Der «Future Truck 2025». Foto: Mercedes-Benz

Auch die Konkurrenz forscht bereits mit Hochdruck an der Technologie. Der schwedische Hersteller Volvo testet etwa das automatisierte Kolonnenfahren. Die Idee ist simpel: Hinter einem Leitfahrzeug, das von einem Menschen gelenkt wird, reihen sich auf der Autobahn mehrere andere Fahrzeuge ein – und übergeben ihre Steuerung an die elektronischen Systeme. Da die Kolonnenautos mit dem Führungsfahrzeug permanent kommunizieren, können sie sehr eng hintereinander fahren.

Doch ob die Lastwagenfahrer tatsächlich in zehn Jahren dem Kollegen Computer das Autobahnfahren überlassen können, ist längst noch nicht sicher. Noch fehlen für solche Visionen nicht nur die verlässliche und bezahlbare Technik wie detaillierte, dreidimensionale Karten für die autonome Fortbewegung, auch die rechtlichen Rahmenbedingungen dafür sind derzeit nicht vorhanden.

Anders sieht es bei autonomen Nutzfahrzeugen in der Logistik aus. So sind auf dem Gelände der Uzin Utz AG im süddeutschen Ulm schon seit zehn Jahren zwei autonome Mercedes-Benz Actros unterwegs, die mit jeder Fahrt jeweils 14 Paletten auf der immer gleichen Strecke zwischen Logistikzentrum und Werk befördern. Im Hamburger Containerterminal Altenwerder verrichten sogar mehr als 70 selbstständige Gefährte zuverlässig ihren Dienst und im australischen Hafen Brisbane laden 18 autonome Portalhubwagen rund um die Uhr bei allen Witterungsbedingungen ohne Fahrer Container um.

Weitere Artikel aus dieser Serie:
– Die Zukunft der Logistik: Kommt das Päckli bald aus der Luft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.