Dank dem Gotthard-Basistunnel sind die Panettoni aus dem Süden noch schneller in der Deutschschweiz

Der historische Fahrplanwechsel auf der Nord-/Süd-Achse Gotthard und die Inbetriebnahme des längsten Eisenbahntunnels der Welt verlief am 11. Dezember 2016 ohne grössere Probleme. Um 4.55 Uhr startete in Basel der kombinierte Personen- und Güterzug mit Basler Läckerli als Gastgeschenk an Bord nach Lugano.

13 Minuten nach dem ersten fahrplanmässigen Personenzug aus Zürich fuhr der Zug in Lugano um 8.30 Uhr ein. Nach dem Ausladen der Basler Läckerli wurden diese von Andreas Meyer und Nicolas Perrin den Gästen verteilt. Unter dem Motto «Die Schweiz rückt zusammen» wurde danach im Festzelt die Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels und die Eröffnung des Bahnhofs Lugano gefeiert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Beladen mit 10 Rollwagen voll Panettoni verliess der Extrazug um 11.30 Uhr Lugano. Bei der Einfahrt im Bahnhof Basel um 15.04 Uhr wurde er von der Pandella-Band von Ticino Turismo auf Gleis 4 musikalisch empfangen. Dann ging es los mit dem Verteilen der Panettoni in der Schalterhalle, unterstützt von Kathrin Amacker, Leiterin Kommunikation der SBB,und Nicolas Perrin, CEO SBB Cargo AG. Begleitet wurde der Anlass von Ticino Turismo, die mit ihrem Stand auf die südliche Seite des Gotthard-Basistunnels aufmerksam machten. Bis kurz vor 17 Uhr waren die letzten der 7000 Panettoni aus dem Süden verteilt.

Kommentar schreiben

Du kannst folgendes HTML verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>