Güterbahnen in den Nachbarländern (4): DB Schenker Rail

Unter den Bahnen der Nachbarländer der Schweiz ist DB Schenker Rail mit Abstand die grösste, wie der Abschluss unserer kleinen Serie zeigt. Sie ist in 15 europäischen Ländern präsent und bietet Transporte bis nach China an.

DB Schenker Rail
Züge der DB Schenker Rail in Warschau. Foto: DB/Bartlomiej Banaszak

DB Schenker Rail ist mit einem Umsatz von 4,8 Milliarden Euro und fast 31‘000 Mitarbeitenden deutlich grösser als die staatlichen Güterbahnen in Österreich, Italien, Frankreich und der Schweiz. Die Güterbahn der Deutschen Bahn (DB) ist in 15 europäischen Ländern präsent und besitzt den grössten Fuhrpark in Europa. Neue Verbindungen reichen bis nach Lissabon, Nischni Nowgorod (das frühere Gorki in Russland) und für die Belieferung mit deutschen Autoteilen über die Linie der Transsibirischen Eisenbahn bis nach Shenyang (China).

Der Name Schenker in der Firmenbezeichnung geht auf den gebürtigen Schweizer Speditionskaufmann Gottfried Schenker zurück (1842-1901), der in Österreich Karriere machte. Nach einer wechselvollen Geschichte kam die Marke Schenker 2002 durch Übernahme der Stinnes AG in den DB-Konzern. Seit 2007 ist die DB Schenker neben DB Bahn und DB Netze eine der drei Marken der Deutschen Bahn und beinhaltet alle Transport- und Logistikdienste der Gruppe. Neben Transporten per Bahn (Geschäftsfeld DB Schenker Rail) gehören auch solche per Lastwagen, Luft- und Seefracht sowie globales Lieferketten-Management zum Angebot (Geschäftsfeld DB Schenker Logistics).

Kennzahlen
DB Schenker Rail:

Mitarbeiter: 31’000
Triebfahrzeuge: 3070
Verkehrsleistung: 104’000
Mio. Tonnenkilometer
Umsatz: 4,8 Mrd. Euro

CEO der DB Schenker Rail ist seit 2009 Alexander Hedderich. Im Interview im Cargo Blog bezeichnete er 2013 den Einzelwagenladungsverkehr als «Rückgrat im Schienengüterverkehr», und die DB Schenker Rail werde das Angebot auf jeden Fall weiterführen. «Es ist die Königsdisziplin, denn Ganzzüge von A nach B fahren kann jeder», sagte Hedderich. Wie SBB Cargo gehört DB Schenker Rail zur Allianz Xrail, die das Angebot im europäischen Wagenladungsverkehr verbessern will. Daneben bietet DB Schenker Rail auch kombinierte Lösungen Schiene/Strasse und Schiene/Seefracht an.

Seit Beginn des letzten Jahres steuert die DB Schenker Rail ihre täglich rund 5000 Güterzüge in ganz Europa zentral aus Frankfurt am Main. Rund 200 Disponenten sorgen an sieben Tagen pro Woche rund um die Uhr dafür, dass die Züge pünktlich ankommen. Seit dem Fahrplanwechsel 2013/2014 fährt SBB Cargo ein grosses Paket von Zügen für die DB Schenker Rail durch die Schweiz. Dank diesem Auftrag kann SBB Cargo die Produktionskapazitäten besser auslasten.

Weitere Artikel aus dieser Serie:
Teil 1: Fret SNCF
Teil 2: Trenitalia Cargo
– Teil 3: Rail Cargo Group

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.