Schneewittchen fuhr als erstes durch den Gotthard-Basistunnel

Am 1. Juni hat die Schweiz mit der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels Verkehrsgeschichte geschrieben. Ein Ziel des Gotthard-Basistunnels ist es primär, mehr Güter auf die Schiene zu verlagern. Ein Meilenstein dafür wurde am 3. Juni mit Start des ersten SBB Cargo-Güterzuges durch den längsten Eisenbahntunnel der Welt gesetzt.

Als Zugmaschine diente die weisse Re 420 von SBB Cargo, unter Eisenbahn-Fans auch liebevoll Schneewittchen genannt. Anders als in der Geschichte der Gebrüder Grimm führte der Weg unseres Schneewittchen jedoch nicht über sieben Berge, sondern mittendurch. Zuvor wurde deshalb in Flüelen im Beisein von SBB CEO Andreas Meyer, dem Chef von SBB Cargo, Nicolas Perrin, sowie BAV-Direktor Peter Füglistaler und Urban Camenzind (Regierungsrat Kanton Uri) symbolisch die vordere Zuglok abgehängt. Denn: Dank der Flachbahn braucht es durch den Gotthard nur noch eine Lok.

Kurz nach 10 Uhr machte sich das Schneewittchen dann mit elf angehängten Wagen auf den Weg nach Bellinzona. Geladen hatte der Zug ca. 800t Kies, die für den Bau des Ceneri-Basistunnels bestimmt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.