Ein Jahr Shuttlezüge im Kombinierten Binnenverkehr

Vor gut einem Jahr hat SBB Cargo zwei tägliche Verbindungen für den kombinierten Verkehr von Dietikon nach Renens eingeführt. Das neue Produkt hat sich laut Geschäftsleitungsmitglied Nathan Zielke bewährt.

Im Wagenladungsverkehr werden einzelne Wagen von Anschlussgleis zu Anschlussgleis gefahren. In diesem Bereich kann SBB Cargo kann kaum mehr wachsen. Anders beim kombinierten Verkehr: Da Container und Wechselbrücken einfach vom Lastwagen auf die Bahn umgeladen werden können, gilt ihnen die Zukunft. Zumal es auf der Strasse immer mehr Staus gibt. Seit gut einem Jahr führt SBB Cargo zweimal täglich einen Shuttlezug von Dietikon im Zürcher Limmattal nach Renens bei Lausanne und zurück – wie steht es mit der Auslastung?

«In der Summe ist das Ergebnis positiv», sagt Nathan Zielke, Projektleiter ad interim für den kombinierten Verkehr bei SBB Cargo. «Wir haben bewiesen, dass wir ein neues Produkt erfolgreich einführen können.» Die Auslastung liege allerdings noch leicht unter den Erwartungen, räumt Zielke ein, der auch Mitglied der Geschäftsleitung von SBB Cargo ist. Positiv findet er, dass Kunden verschiedener Branchen das Angebot nutzen und die Zusammenarbeit mit den Strassentransporteuren sehr gut läuft. Die gelieferten Mengen könnten noch grösser sein, wachsen aber.

SBB Cargo will den kombinierten Verkehr im Inland Schritt für Schritt ausbauen. In diesem Jahr noch soll der bestehende Linienzug nach Gossau und nach Genf verlängert werden, zudem ist eine Verbindung vom Tessin nach Dietikon geplant. Verbunden werden sollen bereits bestehende regionale Umschlagterminals.

Das Geschäft im Kombinierten Verkehr besteht aber nicht nur aus den Shuttlezügen im Inland. «Wachstum ist insbesondere auch im Import und im Export möglich.» Deshalb plant SBB Cargo den Bau von zwei leistungsfähigen Terminals, eines in Dietikon und eines in Basel. Beide sind für den Import und Export vorgesehen und sichern der Schweiz eine effiziente Anbindung an die globalen Verkehrsströme über die Nordseehäfen. Die Baupläne für das Terminal in Dietikon wurden Ende Januar öffentlich aufgelegt. «Der Aus- und Neubau von effizienten Terminalanlagen ist dringend notwendig», sagt Zielke. «SBB Cargo spielt dabei eine treibende Rolle.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.