„Pepper’s Ghost“ reinigt die Loks von Zauberhand

Der Bereich Asset Management von SBB Cargo, der in diesem Jahr erstmals auf der transport logistic in München vertreten war, präsentierte sich auf der weltgrössten Logistikmesse magisch: In einem Schaukasten konnte der Betrachter einen verschmutzten Güterzug sehen, der in eine Bahnwerkstatt hineinfährt und bei der Ausfahrt – wie durch Zauberhand – plötzlich sauber ist.

Auch hier sorgte eine Verspiegelung im Inneren des grossen weissen Würfels für eine optische Täuschung und den verblüffenden Effekt. „Wenn das Licht hinter den Hohlspiegel fällt, sieht man das Objekt. Ist das Licht davor, bekommt man nur das Spiegelbild zu sehen“, erläutert die Winterthurer Szenografin Anita Bättig, die das Exponat realisiert hat.  Der Schaukasten bestehe deshalb aus zwei Räumen. In den oberen fahre die dreckige Lok hinein, gleichzeitig die saubere in den unteren.

Wenn der Betrachter den Knopf drückt, dann wird das Licht zuerst im oberen Raum eingeblendet und er sieht die verschmutzte Lokomotive auf dem Weg in die Serviceanlage. Dann wird das Licht gewechselt und der Zuschauer bekommt die saubere Lok bei der Ausfahrt zu Gesicht. „Das funktioniert ohne Zeitverzögerung und mit nur einem Gleis“, erklärt Anita Bättig den Illusionstrick, der sich in Magier-Fachkreisen „Pepper’s Ghost“ nennt und schon seit 1892  das Publikum verzaubert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.