Doppelt nachhaltig: Schrott per Schiene zurück in den Kreislauf

SBB Cargo realisiert mit Logistikpartner Ultra-Brag AG und der Stahl Gerlafingen AG eine wegweisende und klimafreundliche Transportlösung für Schrott zur Stahlrückgewinnung. Statt wie bis anhin auf der Strasse werden künftig jährlich bis zu 100’000 Tonnen Stahlschrott für Stahl Gerlafingen aus dem Ausland logistisch so gesteuert, dass sie auf Abruf per Schiene von den Schweizerischen Rheinhäfen direkt ins Werk Gerlafingen geliefert werden können. Für die temporäre Zwischenlagerung und den Verlad des Stahlschrotts ist die Ultra-Brag AG zuständig. Dies entlastet die Strassen um rund 4000 Lastwagen jährlich.

SBB Cargo ist bereits heute für Stahl Gerlafingen im Binnenverkehr in der Schweiz unterwegs. Nun haben die beiden Unternehmen einen Vertrag für zusätzliche Transporte von Schrott auf der Schiene bis 2023 abgeschlossen. Der Verkehrsstart erfolgte am 8. April 2021 ab dem Ultra-Brag-Terminal in Birsfelden Richtung Werk Gerlafingen.

Bedeutung von Stahlrecycling

Stahl ist einer der verbreitetsten Werkstoffe und kann komplett wiederverwertet werden. Als grösstes Recycling-Unternehmen der Schweiz erzeugt die Stahl Gerlafingen AG Produkte für den Hoch- und Tiefbau sowie die Maschinen- und Metallindustrie zu 99 Prozent aus Stahlschrott aus dem In- und Ausland. Jährlich werden u.a. 100 000 Tonnen Stahlschrott aus den Nachbarländern Deutschland und Frankreich in den Schweizerischen Rheinhäfen angeliefert. Bisher wurde der Stahlschrott von dort auf der Strasse der Rückgewinnung zugeführt, da die jeweils höchst unterschiedlich anfallenden Mengen für einen Transport auf der Schiene nicht geeignet waren. Für eine grössere Flexibilität im Zulauf und als klimaschonende Transportlösung suchten die Partner Stahl Gerlafingen und SBB Cargo Lösungen, um das fehlende Stück in der Lieferkette zu ergänzen.

Logistiklösung optimiert Lieferkette

Die Lösung erfolgt über einen kleinen Umweg und mit einem dritten Partner: Im Ultra-Brag-Terminal im Hafen Birsfelden trifft der Schrott per Binnenschiff und LKW ein, wird gelagert und bedürfnisgerecht in Bahnwagen für den Transport nach Gerlafingen verladen. Diese Erweiterung des Logistikkonzepts durch die temporäre Zwischenlagerung und den anschliessenden Verlad auf Güterwagen leistet einen Beitrag zur Verkehrsverlagerung von der Strasse auf die Schiene. Jährlich bedeutet dies ab sofort die Entlastung der Strassen um rund 4000 Lastwagen. Für Stahl Gerlafingen ermöglicht die neue, ökologische Transportlösung auch eine hohe Planbarkeit, termingerechte Zulieferung und einfache Abwicklung durch die Partnerschaft. Stahl Gerlafingen, Ultra-Brag und SBB Cargo haben die Logistik über die gesamte Supply Chain im Werk und beim Transport optimiert. Der Ressourceneinsatz kann damit effizienter gestaltet werden. Davon profitieren alle drei Unternehmen und nicht zuletzt die Umwelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.